Informationspflicht der Deutschen Gesellschaft der Ärzte für
Qualitätsmanagement e. V. (DGÄQ) bei Erhebung von
personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 DSGVO (DatenschutzGrundverordnung)

 

0. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und des Vorstands

0.1 Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 lit. a) DSGVO
Dr. med. Gregor Viethen, Vorstandsvorsitzender der DGÄQ e.V., Hofkoppel 4, D-24259 Westensee
E-Mail: g.viethen@dgaeq.de
 

0.2. Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden und Schatzmeister:
Dipl. oec. Andreas Gensch, Plieskendorfer Str. 23, 03205 Calau
E-Mail: a.gensch@dgaeq.de


0.3. Stellvertreterin des Vorstandsvorsitzenden:
Heike Tordsen-Viethen, Gesundheitsmanagerin (Uni HH)
E-Mail: h.tordsen@dgaeq.de

 

1. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

  • Mitgliederverwaltung
    Zum Zwecke der Mitgliederverwaltung werden der Name, Vorname, Adressdaten mit
    Straße, Nummer, Postleitzahl und Wohnanschrift als Daten verwendet.
    Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO.
  • Beitragsverwaltung
    Zum Zwecke der Beitragsverwaltung wird die Bankverbindung mit Name, Vorname,
    IBAN und BIC verarbeitet.
    Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO.
  • Eigenwerbung
    Zum Zwecke der Eigenwerbung des Mustervereins werden die E-Mail-Adressen der
    Mitglieder und die Telefonnummern der Mitglieder verwendet. Diese dienen
    insbesondere für:
    - Einladungen und Protokollen zu Workshops und Kongressen der DGÄQ
    - Einladungen und Protokolle zu den Mitgliederversammlungen.
    Die Rechtsgrundlage bildet Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO.
  • Außendarstellung
    Zum Zwecke der Außendarstellung dürfen Fotos der Mitglieder oder von
    Veranstaltungen auf der Vereinswebseite www.dgaeq.de nur dann veröffentlicht
    werden, wenn die abgebildeten Personen ausdrücklich schriftlich oder per Mail ihre
    Zustimmung erteilt haben.
    Die Rechtsgrundlage für die Außendarstellung bildet Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) der
    DSGVO.

2. Wahrung berechtigter Interessen
Die DGÄQ nutzt zur Finanzierung von Kongressen auch finanzielle Zuschüsse von
Sponsoren. Dazu können Daten der Sponsoren erfasst und verarbeitet werden.
Die Rechtsgrundlage dafür bildet Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO.
Einwilligung der betroffenen Person
Auf ihrem DGÄQ-Aufnahmeantrag haben die Mitglieder ihre Namen und Vornamen,
Adress- und Kontaktdaten und ihre Kontoverbindung mitgeteilt und unterschriftlich
bestätigt. Die DGÄQ hat ein berechtigtes Interesse, diese Daten für die notwendige
Mitglieder- und Beitragsverwaltung zu nutzen und verwendet diese unter strikter
Wahrung des Datenschutzes entsprechend. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6
Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO.
Für die Begründung und Durchführung des zwischen Mitglied und Verein durch
den Beitritt zustande kommenden rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses
(z. B. hinsichtlich Beitragszahlung) ist die Verwendung dieser Daten ebenso
erforderlich. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO.
Eine gesonderte Einwilligung der betroffenen Person ist daher nicht erforderlich.
Gleichwohl hat jede betroffene Person ein Auskunft- und Widerspruchsrecht, siehe
Punkt 4, Betroffenenrechte.


3. Berechtigte Interessen des Vereins und Homepage der DGÄQ
Der Verein verfolgt außer denen in Punkt 3 genannten Zwecken keine weiteren
berechtigten Interessen.
Auf der Homepage der DGÄQ werden keine Namenslisten der Mitglieder
veröffentlicht. Die Protokolle von Mitgliederversammlungen sind im öffentlichen
Bereich der Homepage nicht enthalten. Der Zugriff hierauf ist nur im internen Bereich
für die Mitglieder unter Nutzung eines von der DGÄQ übermittelten Passwortes
möglich.


4. Empfänger von der personenbezogenen Daten und Weitergabe von Daten
Die DGÄQ leitet keinerlei persönliche Daten an Dritte weiter.
Insbesondere werden auch keine Daten wie E-Mail-Verzeichnisse an Sponsoren für
etwaige Werbezwecke übermittelt.


5. Drittlandstransfer
Die DGÄQ leitet keinerlei persönliche Daten an Drittländer weiter.
Es werden keine Daten (z.B. im Rahmen einer Cloud-Mitgliederverwaltung)
gespeichert, so dass keine Daten im Ausland verwaltet werden.


6. Speicherdauer
Der Verein speichert personenbezogene Daten nur solange, wie es für die
Mitglieder- oder Beitragsverwaltung notwendig ist.
Die für die Mitgliederverwaltung notwendigen Daten (Name, Vorname, Adressdaten
mit Straße, Nummer, Postleitzahl und Wohnanschrift) werden 2 Jahre nach
Beendigung der Vereinsmitgliedschaft gelöscht, entsprechende Daten in Papierform
werden vernichtet.
Die für die die Beitragsverwaltung notwendigen Daten (Name, Vorname, IBAN und
BIC) werden nach 10 Jahren Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft
gelöscht, entsprechende Daten in Papierform werden vernichtet.


7. Betroffenenrechte
Dem Vereinsmitglied steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein Recht
auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO) oder auf
Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf Widerspruch
gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit
(Art. 20 DS-GVO) zu.
Das Vereinsmitglied hat das Recht, datenschutzrechtliche Einwilligungen jederzeit zu
widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der
aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Dem Vereinsmitglied steht ferner ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu.


8. Pflicht zur Bereitstellung der Daten
In der DGÄQ erfolgt die Bereitstellung der Daten für den Vertragsabschluss
(Mitgliedsvertrag/Satzung) über das Antragsformular des Mitgliedes. Sollte darüber
hinaus die Bereitstellung gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben werden (etwa
durch Gesetzesänderungen oder durch Änderung der Satzung) werden die
Mitglieder schriftlich informiert.
Anlage:
Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten der Deutschen Gesellschaft der Ärzte für
Qualitätsmanagement -DGÄQ-

Gratis-Website mit Webador erstellen